Wenn Du dich nicht kreativ fühlst – Ein Hoch auf alltäglich-kreative Momente

Wenn Du dich nicht kreativ fühlst – Ein Hoch auf alltäglich-kreative Momente

Das Wort “kreativ” setzt mich immer ein wenig unter Druck. Wenn es heißt, “kreative Lösungen” zu finden oder “mal ganz kreativ an Etwas heranzugehen” steigt meine innere Erwartungshaltung, etwas wirklich Neues und ganz Anderes erschaffen zu müssen.

Deshalb denke ich dann oft, ich wäre gar nicht kreativ. Dass das nicht stimmt, habe ich nach und nach gelernt und muss ich mir auch heute noch immer wieder vor Augen führen, um mir meiner eigenen Kreativität bewusst zu werden.

Eine kreative Person sein

Wenn mich “kreativ sein” unter Druck setzt, kannst Du dir vielleicht vorstellen, dass ich ganz schön gegrübelt habe, wie ich einen Text über Kreativität angehen könnte.

Mein Freund fing an mir gut zuzureden. “Du bist doch kreativ. Denn wenn ich dir sagen würde, du solltest was malen, dann würde dir ja was einfallen. Oder wenn ich dich fragen würde, was wir alles unternehmen könnten, hättest du auch mehrere Ideen.”

Ja stimmt schon, so recht befriedigend fand ich seinen Ansatz trotzdem nicht. Doch da kam die Erkenntnis -ahaaaa! Es kristallisierte sich für mich heraus: Da ist ein Unterschied, zwischen “Ich fühle mich kreativ” und “Ich bin kreativ”. Idealerweise kommt beides zusammen. Doch nur, weil es Situationen gibt, in denen ich mich nicht kreativ fühle, heißt es eben nicht, dass ich nicht trotzdem kreativ bin.

Momente, in denen Du kreativ bist, ohne es vielleicht zu wissen

Steffi hat letzte Woche darüber geschrieben, wie du deine Kreativität erwecken kannst. Ich lege den Fokus darauf, in welchen Momenten du kreativ bist, ohne es vielleicht genau so zu empfinden. Du kannst die folgende Aufzählung als kleine Gedankenstütze erachten. Als Gedankenstütze dafür, wo deine Kreativität am Werke ist und Du dich ruhig einfach dafür anerkennen kannst.

Die Aufzählung ist natürlich nicht vollständig. Sie ist u.a. inspiriert von den ganzen tollen Menschen um mich herum und gespickt mit eigenen kreative Einfällen. Alles alltäglich, alltäglich kreativ.

  1. Dir fällt in den letzten Minuten noch ein richtig passendes Geschenk für deine Freundin ein.
  2. Du variierst das Kuchenrezept und fügst eine neue Zutat hinzu. Der Kuchen schmeckt fantastisch.
  3. Dein Freund klatscht etwas auf einem Pappkarton und Du steigst singend mit ein. Ein Musikstück für den Moment.
  4. Dir fehlen noch 50 Seiten bis zum Romanende und bevor Du schlafen gehst, stellst Du dir ein Ende vor.
  5. Du liegst im Sommer auf der Wiese und siehst Formen, Tiere und Menschen in den Wolken.
  6. Du lässt dir im Job einen witzigen Einladungstext für das nächste Meeting einfallen. Zum Meeting kommen überraschenderweise mehr Leute als sonst.
  7. Dein alter, hellgrauer Pulli hat seine besten Tage gesehen. Du entscheidest dich, ihn zu schwarz zu färben.
  8. Dein Vater hat Geburtstag und Du sammelst Fotos aus seiner Kindheit, Jugend und jüngeren Vergangenheit, um ihm eine tolle Präsentation zu erstellen.
  9. Du lässt dir einen neuen Ablauf für das nächste Teammeeting einfallen.
  10. Du schreibst Tagebuch.
  11. Du schreibst einfach zwei Seiten voll Wörter, die dir einfallen. Du wirfst die Seiten danach weg.
  12. Du kritzelst ein paar Fratzen auf ein Schmierblatt.
  13. Du entwirfst ein Konzept für ein Produkt oder eine Dienstleistung.
  14. Du entwickelst eine Workshop-Idee.
  15. Du verwendest statt Geschenkpapier alte Seiten aus einer Zeitschrift.
  16. Du verwendest ein Bullet Journal und gestaltest dir damit dein persönliches Kalender-Notizbuch.
  17. Du schreibst einen Blogbeitrag. Zahlreiche eigene Gedanken und Ideen aus Büchern fließen mit ein.
  18. Du gestaltest ein Logo.
  19. Du gestaltest Arbeitsblätter und Präsentationen.
  20. Du machst aus dem Tomatenreis für dein Kind ein Smiley-Gesicht.
  21. Du denkst dir zu deinem Lieblingslied einen neuen Text aus.
  22. Du bastelst für dein Kind ein tolles Faschingskostüm.
  23. Wie dein Kleid fällt, gefällt dir nicht mehr. Sicherheitsnadeln oder ein Gürtel verwandeln es wieder.
  24. Du gestaltest eine Website.
  25. Du ordnest deinen Schreibtisch neu und behebst endlich den Zustand, dass du dich immer irgendwie nach den wichtigsten Stiften strecken musstest.

25 alltäglich kreative Situationen und Dinge. Gemein ist allen: Du verbesserst oder veränderst etwas oder verwirklichst dich selbst. Kreativität kommt nicht immer mit dem großen Knall daher, sondern schleicht sich oft einfach ein, ohne bemerkt zu werden. Du kannst dir sicher sein, dass sie immer da ist, auch wenn Du sie nicht selbst sofort spüren kannst. Und diese Gewissheit wiederum nimmt Druck.

Wenn Du jetzt mit diesem milden Alltags-Kreativitäts-Auge auf dein Leben schaust:

Wie ist das bei dir?
Wo in der Liste hast Du dich wiedererkannt?
In welchen Situationen zeigt sich deine Kreativität?
Wann bist Du noch kreativ?

Lass es uns wissen.

Das könnte auch was für dich sein:

An’s Herz gelegt: Unser 2-wöchiger Newsletter

kostenfrei | spamfrei | unterhaltsam | lehrreich.

Ja, ich will diesen Newsletter

Abmeldung jederzeit möglich

Foto: www.unsplash.com / Daniel Cheung

Teilen macht Freude
Facebook
Facebook
Instagram
PINTEREST
PINTEREST

2 thoughts on “Wenn Du dich nicht kreativ fühlst – Ein Hoch auf alltäglich-kreative Momente

  1. Hallo ihr Lieben,

    was für ein toller Beitrag. Ich kenne das Gefühl, das du beschreibst, so gut, Carolin. Bei kreativen Lösungen und Ideen denke ich auch schnell an super ausgefallene und krass neue Dinge, die es vorher so noch nie gegeben hat.
    Deinen Beitrag habe ich zum Anlass genommen, um die Momente aufzuschreiben, in denen ich kreativ bin. Innerhalb von 10 Minuten sind mir schon eine Menge (33) eingefallen. Was da wohl noch dazu kommt, wenn ich das demnächst beobachte? Aufgefallen ist mir dabei, dass es mir am leichtesten fällt, Situationen aus meiner Freizeit zu notieren. Für mein Studium, den Nebenjob und mein Ehrenamt war das schon schwieriger. Ein Grund mehr, das Thema im Auge zu behalten, denn ich glaube, dass sich das Gefühl kreativ sein zu können – oder eben auch nicht – auf die Motivation niederschlägt.

    Vielen Dank für diese Inspiration und viele Grüße
    Tina

  2. Danke liebe Tina,
    Spannende Beobachtung, die du gemacht hast.
    Viel Spaß beim weiteren kreative-Momente-sammeln.
    Alles Liebe
    Carolin & Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.